Blogbeschreibung

Meine Reiseberichte für Freunde und Familie - diesmal aus Australien & Neuseeland =).

Samstag, 14. Januar 2017

Christchurch - erster Blogeintrag aus Neuseeland

Kia Ora aus Christchurch =),

so begrüßt man sich hier in der traditionellem Maori Sprache. Mir geht es gut und ich bin gut in Neuseeland angekommen =).
Viel neues gibt es nicht zu berichten, da ich dafür noch zu wenig erlebt habe und mehr mit organisatorischen Dingen zu tun hatte. Trotzdessen wollte ich kurz von mir hören lassen ;)!

Angekommen bin ich letzten Sonntag nach 3,5 h stündigem Flug aus Sydney. Untergekommen bin ich im All Stars In on Bealey Hostel, welches ich bereits in Sydney gebucht habe. Ein großes, freundliches, modernes und gut ausgestattetes Hostel, welches mit 33 $ pro Nacht eines der preiswerteren ist. Es liegt ca. 2 km nördlich vom Stadt Zentrum und ist somit gut zu Fuß erreichbar.

Eine gute, schnelle und preiswerte Möglichkeit Christchurch zu erkunden ist das Fahrrad =). Beim Anbieter Sparkbikes kann man sich für 4 $ die Stunde ein Fahrrad leihen. Die erste halbe Stunde ist kostenlos und es gibt mehrere Stationen in der Stadt, wo man sein Bike abholen bzw wieder abgeben kann. Dieses Angebot ist einfach Unschlagbar und ich war die letzten Tage viel damit unterwegs. Dementsprechend fühlt sich auch mein Hintern an -  kleine Vorfreude auf meine Radtour durch Neuseeland =) *ooohhhjeee*...

Christchurch, die größte Stadt auf der Südinsel, ist relativ unspektakulär. Der Grund hierfür liegt in den 2 verheerenden Erdbeben im September 2010 und Februar 2011. Auch heute nach 6 Jahren sind die Auswirkungen der Erdstöße allgegenwärtig. Ein Großteil der Innenstadt wurde verwüstet und es wird noch einige Jahre dauern, bis die Stadt sich von der Katastrophe erholt hat.







Sehenswert sind auf jeden Fall der Re:Start Market, der botanische Garten, der riesengroße Hagley Park, kostenloser Stadt Rundgang, Erthquake Ausstellung und das kostenlose Air Force Museum ect.

Ein Tag habe ich mit Rene, ein deutscher den ich im Hostel kennengelernt habe, eine kleine 6 Std Wanderung auf den Hügeln südlich von Christchurch unternommen. Bestiegen haben wir den Mount Vernon (462 m). Von dort oben hatten wir einen grandiosen Ausblick auf Christchurch im Norden und einer Bucht im Süden. Gegenüber waren auch die Anfänge der Halbinsel Banks Peninsula zu sehen. Erstmals hatte ich das Gefühl, wirklich in Neuseeland angekommen zu sein... wunderschönen! Ersten Kontakt mit einheimischen Schafen gab es auch... mmäähhhhhh =).








Momentan bin ich auf der Suche nach einem Reiserad, was sich schwieriger Gestaltet als anfangs gedacht. Der Gebrauchtwaren Markt gibt wenig her und wenn dann nur sehr teuer.
Nachdem ich die letzen Tage quer durch Christchurch geradelt bin, habe ich gestern letztendlich ein passendes Bike für mich gefunden. Was hier in Neuseeland gar nicht so einfach ist, da es hier fast ausschließlich nur Mountainbikes oder Rennräder gibt. Ich suche irgendetwas dazwischen und bin im Bike Shop "Curch Corner Cycles" (http://www.cccycles.co.nz) fündig geworden.
Habe mir an das Bike dickere Reifen, Schutzbleche und Träger für Gepäcktaschen montieren lassen. Carl der Besitzer hat mir einen dicken Nachlass für das Gesamtpaket gegeben, was ich ziemlich cool fand - deshalb auch etwas Schleichwerbung ;). Foto vom Bike reiche ich die Tage noch nach.

Die nächsten Tage sind mit Besorgungen des restlichen Equipments verplant. Am Montag werde ich mein Fahrrad für meine Radreise durch Neuseeland abholen können und hoffe Ende nächster Woche losraddeln zu können.

Bis denne...

Samstag, 31. Dezember 2016

Wilsons Promontory National Park - Bisher schönster Ort unserer Reise

Lebenszeichen aus dem Paradies ;),

unserer nächstes Ziel nach Uralla, war wie schon erwähnt die Küste südlich von Sydney auf dem wunderschönen Grand Pacific Drive. Dieser schlängelt sich ca 140 km an der Küste entlang, vorbei an den besten Survespots und idyllisches Hügelland.

Bevor wir in Corrimal unser Nachtlager errichteten, haben wir einen kurzen Zwischenstop auf am Bald Hill Lockout in Bulgo eingelegt. Dieser wurde uns im Australien Reiseführer von Stefan Loose als lohnenswert angepriesenen, was wir auch bestätigen können ;).

Von dort oben hat man einen spektakulären Blick und man kann Paraglidern bei waghalsigen Manövern zuschauen.





Weiter ging es auf dem Princes Motorway zur nächsten Attraktionen in Wollongong. Dort haben wir den Nan Tien Tempel, angeblich der größte buddhistische Tempel auf der Süd Halbkugel, besucht. Der imposante Bau ist auf jeden Fall sehenswert auch ohne spirituelle Neigung. Aus Hannes Sicht sehr kitschig ;).






Im 40 km südlich von Wollongong gelegenen Kiama haben wir am "The Blowhole" halt gemacht. Einen vom Meer über jahrhunderte ausgespülter Tunnel, der bei starken Seegang eine bis zu 60 m hohe Wasserfontaine empor steigen lässt. Bei uns war es ehr ein Fontän'chen ;)...



Nächster Stop war in der 70 km entfernten Jervis Bay am Hyama Beach, von dem man munkelt, dass er den weißesten Sand der Welt hat. Wohlmöglich eine Mähr, um Touristen anzulocken. Denn der Sand am Whitehaven Beach auf den Whitesunday Island, ist wesentlich weißer als dieser =)! Übernachtet haben wir Batemans Bay.



Weiter ging es ohne Zwischenstop über die Hauptstadt Canberra bis nach Albury am Lake Hume Stausee, wo wir die Nacht vollbrachten. Bis auf einen recht großen und trüben Stausee, gibt es nichts spannendes zu berichten ;).




Am nächsten Tag ging es schnurstracks und voller Vorfreude nach Melbourne, wo wir die nächsten 2 Tage und Weihnachten verbrachten. In Melbs hatte ich ein geplantes Wiedersehen mit Fouad und Marry, die ich bei meinem damaligen Australienaufenthalt 2007/2008 kennengelernt habe. Ich konnte mir kein besseres Weihnachtsgeschenk vorstellen ;). Wir verbrachten 2 schöne Tage und es tat gut, die beiden nach so langer Zeit wiederzusehen. Lieben Gruß und vielen Dank nochmal, an dieser Stelle. Bisou :x
Hannes hat sich derweil die Stadt angeschaut.





Ca. 90 km südlich von Melbourne in Torquay beginnt eine der wohl berühmtesten und eindrucksvollsten Küstenrouten der Welt. Die Great Ocean Road windet sich entlang einer spektakulären Steilküste, durch satte Regen- und riesige Eucalyptuswälder hindurch. Am westlichen Ende nahe Port Campell ragen riesige Felsformationen, darunter die weltberühmten Twelfth Apostels aus dem Ozean empor. Genau genommen handelt es sich heute nur noch um 8 Felsen.
Leider fällt diese Berühmtheit den Massentourismus zum Opfer. Scharren von Leuten aus allen Teilen der Welt zieht es zu diesem grandiosen Ausblick. Ruhe und Abgeschiedenheit sucht man hier vergeblich. Nahezu im Minutentak steigen z.B Hubschrauber zu Rundflügen in die Luft, der Parkplatz ist total überfüllt, Busse aus den  naheliegenden Großstädten prägen das Landschaftsbild und für ein Foto ohne fremde Person ist etwas Geduld gefragt ;)!!! Trotz dessen sollte man sich dieses Naturwunder nicht entgehen lassen...

Noch zu empfehlen ist das Surfworld Museum in Torquay, welches wir besucht haben. Für die 12 Dollar Eintritt bekommt man meiner Meinung nach sehr viel geboten. Für die Faszination Welle, kann man hier alles erlernen. Sei es zur Geschichte,
Livestyle, wie ein Surfboard hergestellt wird, wie man eine Welle richtig reitet, Atemberaubende Videoclips und vieles mehr...
Insgesammt haben wir 2 Tage an der Great Ocean Road verbracht, welche man auch einplannen sollte. Gecampt haben wir im kleinen niedlichen Ort Lorne, bevor wieder zurück über Melbourne an die Südküste ging.















Hilight unserer bisherigen Reise war der Besuch des Wilsons Promontory National Park ca. 230 km südöstlich von Melbourne gelegen. Diesen sollte man sich unserer Meinung nach nicht entgehen lassen, wenn man auf wandern und unberührte Natur steht. Der Landvorsprung "The Prom", wie er hierzulande abgekürzt wird, ist der südlichste Punkt des australische Festlandes und war einst die Verbindung zu Tasmanien. Vom Hauptort Tidal River starten viele Wanderwege zu diversen naheliegenden Bergen, Aussichtspunkten und sehr schönen Sandstränden. Gleich auf unserer ersten Wanderung begegneten wir z.b. einer Tiger Snake, die nach eigener Recherche zur 8 giftigsten Schlange der Welt gehört. Gefolgt von einem Wombat der Abends aus dem Dickicht kroch und uns bei unserem abendlichen Bier überraschte. Weitere Begegnungen mit verschiedenen Papageien, Eidechsen und zahlreichen Fliegen waren keine Seltenheit ;).

Unsere fast 4 wöchige Reise mit ca. 5500 gefahren km neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Derzeit befinden wir uns wieder an der Südküste auf dem Rückweg nach Sydney. Silvester und die letzten paar Tage werden wir irgendwo entspannt am Meer verbringen. Hannes fliegt am 03.01. zurück nach Deutschland und ich werde noch ein paar Tage in Sydney verweilen, bevor mein nächstes Abenteuer in Neuseeland in Christchurch beginnt ;).














Kommt alle gut ins neue Jahr und auf bald!!!

Liebe Grüße aus Downunder,
Hannes & Dani

Sonntag, 25. Dezember 2016

Melbourne - Marry xmas and a happy new Year

Frohe Weihnachten aus dem 37 Grad heißen Melbourne 🎅😎! Habt ein paar schöne Weihnachtsfeiertage und kommt gut ins neue Jahre! Bis die Tage...

Lg Hannes & Dani